Wie macht sich Prostatakrebs bemerkbar?

prostatakrebs-frueherkennung-artz

Die Prostata gehört zu den inneren Geschlechtsorganen des Mannes. Diese walnussförmige Drüse kann zu gesundheitlichen Problemen führen – der Prostatakrebs ist die häufigste Krebsart beim Mann.

Diese Form von Tumor wächst in vielen Fällen sehr langsam, der Betroffene bemerkt zunächst kaum etwas. Deshalb ist es besonders wichtig, auf mögliche Symptome zu achten und sich bei Verdacht schnellstmöglich an einen Arzt zu wenden.

Im Artikel nennen wir die häufigsten Anzeichen für Prostatakrebs.

Seriöse Adressen für medizinische Ansprechpartner:
Jens Winkler
Jens Winkler

Aktualisiert: 19. Mai 2021 | Medizinisch überprüft von: Klaus Marquardt

Redaktion
Inhaltsübersicht:
    Add a header to begin generating the table of contents

    Prostatakarzinom mit lokaler Begrenzung

    Lokale Begrenzung beim Prostatakarzinom bedeutet, dass sich das unkontrollierte Wachstum der Zellen auf die Region der Prostata, und bei fortgeschrittener lokaler Begrenzung, auf umgebende Organe wie Harnleiter, Harnröhre oder Harnblase beschränkt. In diesem Stadium sind noch keine Metastasen vorhanden.

    Mögliche Anzeichen für ein lokal begrenzt oder lokal fortgeschrittenes Prostatakarzinom:
    Beschwerden beim Wasserlassen (Miktionsstörungen):
    Blutbeimengungen:
    Störungen der Sexualfunktion:
    Probleme beim Stuhlgang:
    prostatakrebs-erkennen

    Fortgeschrittenes Prostatakarzinom mit Metastasenbildung

    Häufig mit unspezifische Symptomen.

    Bei dieser Form eines bösartigen Tumors der Vorsteherdrüse kommt es zu allgemeinen Beschwerden, die typisch für das Krankheitsbild Krebs sind.

    Dazu zählen Gewichtsabnahme, ein Nachlassen der Leistungsfähigkeit, allgemeine Schwäche und Appetitlosigkeit.

    Auch eine Anämie (Blutarmut) kann ein Symptom für das fortgeschrittene Prostatakarzinom sein. Möglich sind hier auch Metastasen in den Lymphknoten und im Skelett.

    Beschwerden durch Ausbreitung von Tumorzellen in andere Körperregionen:
    prostatakrebs-arzttermin-frueherkennung-vorteile
    YP_Studio | shutterstock.com

    Früherkennung von Prostatakrebs

    Der Prostatakrebs im Frühstadium verursacht nur sehr selten Symptome. Die Anzeichen für Prostatakrebs sind also nur selten früh genug erkennbar. Grund dafür ist seine Entstehung, die sich im Anfangsstadium relativ weit weg von der Harnblase entwickelt.

    Dennoch sind die oben genannten Anzeichen beim lokal auftretenden Tumor ein Hinweis auf eine evtl. Krebserkrankung. Umso wichtiger ist die Früherkennung.

    Ab welchem Alter ist eine Früherkennung sinnvoll?

    Unabhängig von evtl. auftretenden Symptomen, die auch auf eine andere Erkrankung hinweisen können, liegt die Altersempfehlung für Vorsorgeuntersuchungen rund um das 45. Lebensjahr.

    Diese Zahl ist für die meisten Männer ein guter Anhaltspunkt, um eine mögliche Krebserkrankung an der Prostata frühzeitig zu erkennen.

    Methoden zur Früherkennung

    Welche Methoden zur Früherkennung von Prostatakarzinomen gibt es?

    Rektaluntersuchung

    Auch wenn es zunächst evtl. unangenehm klingt, eine gute Untersuchungsmethode zur Früherkennung ist das digitale Abtasten der Prostata durch den Enddarm. Das ist weitaus weniger unangenehm, als von vielen Männern befürchtet. Und ab dem Lebensalter von 45 hat jeder krankenversicherte Mann in Deutschland einmal im Jahr die Möglichkeit diese schmerzlose Untersuchung in Anspruch zu nehmen.

    PSA-Bestimmung im Blut

    In Abklärung mit dem behandelten Arzt kann auch ein sog. PSA-Test gemacht werden. Dabei handelt es sich um das Ermitteln des Prostata-spezifischen-Antigens im Blut. Dieser Test gehört leider nicht zur gesetzlichen Früherkennung und muss vom Patienten aus eigener Tasche bezahlt werden.

    frueherkennung-prostatakrebs-arzt-hilfe
    Syda Productions | shutterstock.com

    Bei Anzeichen für Prostatakrebs schnell handeln

    Die gute Nachricht lautet:

    Bei den oben aufgeführten Symptomen des lokal begrenzten Prostatakrebs kann es sich auch um eine gutartige Prostatavergrößerung handeln. Nichts desto trotz ist auch deshalb ist eine frühe Abklärung beim Facharzt sehr wichtig.

    Desto früher die Anzeichen von Prostatakrebs oder auch einer vergrößerten Prostata abgeklärt werden, desto größer sind die Chancen einer erfolgreichen Behandlung. Beim Arzt sollten die Symptome unbedingt ernst genommen werden. Sollte keine ausreichende Untersuchung, trotz eindeutiger Anzeichen erfolgen, ist ein Arztwechsel ratsam. 

    Für schnelle und professionelle Hilfe finden Sie hier Adressen:
    Bei Angst vor einem Besuch beim Urologen empfehlen wir folgenden Artikel:

    Quellen:

    1. Symptome bei Prostatakrebs | DKG- krebsgesellschaft.de
    2. Prostatakrebs: Symptome, die Männer ernst nehmen sollten! – prostata-hilfe-deutschland.de
    3. Prostatakrebs (Prostatakarzinom): Symptome, Diagnose, Behandlung, Heilungschancen – prostata.de

    Bildnachweis im Header: Wasan Tita / shutterstock.com