Operative Eingriffe bei Sterilität

Sterilität kann viele Ursachen haben und wird aus diesem Grund auch auf unterschiedliche Weise behandelt. In einigen Fällen sind chirurgische Eingriffe nötig, um die Chance auf Zeugungsfähigkeit des Mannes zu erhöhen. Diese Verfahren werden in der Regel erst dann in Betracht gezogen, wenn alle anderen Möglichkeiten der Behandlung nicht den gewünschten Erfolg gezeigt haben oder nicht infrage kommen.

Inhaltsübersicht:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Jens Winkler
    Jens Winkler

    Aktualisiert: 21. April 2021 | Medizinisch überprüft von: Klaus Marquardt

    Redaktion

    Operative Verfahren zur Behandlung einer Varikozele

    Als Varikozele werden Krampfadern bezeichnet, die sich am Hodensack bilden. Sie führen zu einer Erweiterung des Venengeflechts. Der Blutstrom wird verlangsamt, was die Hoden erwärmt und unbehandelt die Spermienqualität herabsetzen kann.

    In etwa 30 % aller Fälle liegt die Sterilität eines Mannes in einer Varikozele begründet. Um dieses Krankheitsbild zu behandeln und die Zeugungsfähigkeit wiederherzustellen, kommen verschiedene Therapiemaßnahmen infrage. Viele davon sind chirurgischer Natur.1Varikozele | netdoktor.de

    Varikokelektomie

    Eine Möglichkeit besteht in einer sogenannten Varikokelektomie. Hierbei wird das von der Varikozele betroffene Gefäß abgebunden und anschließend durchtrennt. Dadurch wird das Blut automatisch zu gesunden Venen umgeleitet.

    Der Eingriff ist minimalinvasiv und kann sowohl unter Vollnarkose als auch unter örtlicher Betäubung stattfinden.2Was ist eine Varikokelektomie? | netinbag.com Die Erfolgsaussichten einer Varikokelektomie konnten durch Studien bisher nicht eindeutig ermittelt werden.3Varicocele – Stephen W. Leslie; Hussain Sajjad; Larry E. Siref. | ncbi.nlm.nih.gov

    Sklerosierung

    Weiterhin kann eine Sklerosierung durchgeführt werden, um eine Varikozele zu behandeln. Dabei handelt es sich um eine kurze Operation mit einer Dauer von durchschnittlich 14 Minuten.

    Der Patient wird vor dem Eingriff üblicherweise örtlich betäubt und befindet sich in Rückenlage. Es folgt ein kleiner Schnitt nahe der Peniswurzel und die Einführung eines Katheters in das Venengeflecht. Anschließend wird dem Patienten ein Verödungsmittel eingespritzt. Dieses soll das erweiterte Gewebe verkleben und verengen, sodass kein Blut mehr hindurchfließen kann.

    Alternativ kann das Verödungsmittel auch über eine Leisten- und Nierenvene gespritzt werden. Das Verfahren ist zu etwa 70 % wirksam.1Varikozele | netdoktor.de 4Antegrade scrotal sclerotherapy of internal spermatic veins for varicocele treatment: technique, complications, and results – dx.doi.org

    Embolisation

    Ein ähnliches Ziel kann auch über eine Embolisation erreicht werden, bei der eine Spirale oder Klammer eingesetzt oder ein spezieller Kleber eingebracht wird. Die erweiterten Venen sollen so künstlich geschlossen werden.

    Es handelt sich um eine minimalinvasive Operation, bei der keine chirurgischen Schnitte nötig sind und die unter lokaler Anästhesie durchgeführt wird.Der gesamte Vorgang wird via Röntgentechnik überwacht.

    In 90 % aller Fälle ist eine Behandlung mithilfe einer Embolisation erfolgreich und kann die Fertilität des Patienten wiederherstellen. 5Percutaneous embolization of varicocele: technique, indications, relative contraindications, and complications – dx.doi.org 6Surgery for Male Infertility – nyulangone.org

    Operative Eingriffe bei Hodenhochstand

    Als Hodenhochstand bezeichnet man eine Fehllage eines oder beider Hoden, die sich aufgrund dessen nicht im Hodensack, sondern im Leistenkanal oder im Bauchraum befinden. Ein Hodenhochstand ist angeboren und betrifft etwa ein bis drei Prozent aller Jungen.

    Bei Frühgeburten ist die Wahrscheinlichkeit für einen Hodenhochstand wesentlich höher. Das Risiko, dass sich aus diesem Phänomen später Sterilität oder Hodentumore bilden, ist stark erhöht. Aus diesem Grund wird ein Hodenhochstand bei einem Säugling mithilfe einer Operation und einer Hormonbehandlung korrigiert.

    Die Wahrscheinlichkeit für den Erfolg dieser Therapiemaßnahme ist umso größer, desto früher der chirurgische Eingriff stattfindet. Daher findet die OP bevorzugt zwischen einem Lebensalter von sechs Monaten und einem Jahr statt. Zusätzlich kann eine Hormontherapie angewendet werden, die das Absenken der Hoden unterstützt.

    Möglichkeiten & Chancen

    Es gibt mehrere mögliche Operationen, die bei Hodenhochstand zum Einsatz kommen. Der Eingriff kann entweder minimalinvasiv oder mittels einer offenen Operation durchgeführt werden.

    Das Ziel ist zunächst, den fehlgestellten Hoden aus dem Gewebe zu befreien, in dem er sich befindet. Anschließend kann er dann nach unten verlagert werden. Unter Umständen ist es nötig, den Hoden mit einem Faden am Hodensack zu fixieren, damit er nicht wieder in seine alte Position zurückgeht. In einigen Fällen sind mehrere Operation nötig.

    Studien beschreiben einen Erfolg von 76 %, wenn der operative Eingriff bei Jungen im Alter zwischen zehn Monaten bis vier Jahren durchgeführt wird. Findet die Behandlung danach statt, sinkt die Erfolgswahrscheinlichkeit auf 26 %. Ein einseitiger Hodenhochstand birgt bei Behandlung höhere Chancen auf eine spätere normale Spermienanzahl und Fertilität.7The Undescended Testis Diagnosis, Treatment and Long-Term Sequelae – Dtsch Arztebl Int 2009; 106(33): 527-32 | aerzteblatt.de

    Refertilisierung nach einer Vasektomie

    Ist eine erfolgte Vasektomie für die Sterilität ursächlich, kann diese mittels eines Refertilisierung wieder rückgängig gemacht werden.

    Dieses Verfahren nennt sich Refertilisierung oder Vasovasostomie. Dabei werden die Samenleiter, die zuvor im Rahmen einer Vasektomie getrennt wurden, operativ wiederhergestellt, wodurch die Zeugungsfähigkeit nach einem erfolgreichen Eingriff wieder gegeben ist. Sollen Samenleiter und Nebenhodenkanal wieder verbunden werden, bezeichnet man dieses Verfahren als Tubulovasostomie.

    Während die Erfolgswahrscheinlichkeit für die Erfüllung eines Kinderwunsches bei einer Vasovasostomie bei etwa 70 % liegt, liegt sie bei einer Tubulovasostomie bei nur etwa 50 %.8Behandlungsspektrum – Vasovasostomie | medizin.uni-greifswald.de Die Eingriffe werden unter Vollnarkose durchgeführt. Die Prognose wird allerdings auch schlechter, je länger die Vasektomie her ist.9Current status of vasectomy reversal – pubmed.ncbi.nlm.nih.gov

    Epididymo-Vasostomie bei Blockaden im Nebenhoden

    Durch eine Verletzung, eine zurückliegende Infektion oder eine erfolgte Vasektomie kann es zu Blockaden im Nebenhoden kommen, die für die Sterilität des Patienten verantwortlich sind. Diese Blockaden werden mittels Epididymo-Vasostomie mikrochirurgisch gelöst. Dabei handelt es sich um ein sehr kompliziertes Verfahren, welches in etwa 60 % der behandelten Fälle erfolgreich endet. Nur speziell ausgebildete Experten können eine solche Operation durchführen.11High Success Rates – The Vasectomy Reversal Center of America  – vasectomyreversalcenterofamerica.com

    Literatur:

    1. Varikozele | netdoktor.de
    2. Was ist eine Varikokelektomie? | netinbag.com
    3. Varicocele – Stephen W. Leslie; Hussain Sajjad; Larry E. Siref. | ncbi.nlm.nih.gov
    4. Antegrade scrotal sclerotherapy of internal spermatic veins for varicocele treatment: technique, complications, and results – dx.doi.org
    5. Percutaneous embolization of varicocele: technique, indications, relative contraindications, and complications – dx.doi.org
    6. Surgery for Male Infertility – nyulangone.org
    7. The Undescended Testis Diagnosis, Treatment and Long-Term Sequelae – Dtsch Arztebl Int 2009; 106(33): 527-32 | aerzteblatt.de
    8. Behandlungsspektrum – Vasovasostomie | medizin.uni-greifswald.de
    9. Current status of vasectomy reversal – pubmed.ncbi.nlm.nih.gov
    10. Surgical Treatment for Male Infertility – ssmr.org
    11. High Success Rates – The Vasectomy Reversal Center of America  – vasectomyreversalcenterofamerica.com

    Header-Foto: © Amnaj Khetsamtip / shutterstock.com |